Ballastwassermanagement

Das „Evac Evolution“ Ballastwassermanagementsystem (BWMS) basiert auf einer Kombination aus Filter- und UV-Technologie. Die präzise Anpassung an unterschiedliche Meerwasserbedingungen ist ein wesentlicher Aspekt des Systems, garantiert eine wirksame Desinfektion und spart Energie dank einer intelligenten UVT-Feedback-Schleife.

Evac Evolution Ballastwassermanagementsysteme sind in Kapazitäten von 34 m3/h bis 1.500 m3/h erhältlich. Das System kann auf einem Schlitten montiert oder modular geliefert werden, um Nachrüstungen zu vereinfachen und den verfügbaren Platz optimal zu nutzen.

Entwickelt von Cathelco (zur Evac-Gruppe gehörend), erfüllt „Evac Evolution“ den revidierten IMO-G8-Standard und die Vorschriften der U.S. Küstenwache.

Siehe dazu unsere BMWS-Broschüre

Schlüsselfunktionen des „Evac Evolution“ Ballastwassermanagementsystems

  • Platzeinsparungen und geringerer Energieverbrauch
  • Genaue Anpassung an die unterschiedlichen Wasserqualitäten
  • Der spiralförmige Fluss durch die UV-Kammern verlängert die Belichtungsdauer des Meerwassers im Reaktor
  • Intuitive Steuer- und Kontrollsysteme

Die Technologie, die hinter „Evac Evolution BWMS“ steckt

Das Evac Evolution Ballastwassermanagementsystem (BWMS) basiert auf einer Kombination aus Filter- und UV-Technologie.

Während der Aufnahme durchfließt das Meerwasser durch die Filtrationsanlage, in der größere Organismen und Sedimente entfernt werden. Um verschiedene Wasserqualitäten bearbeiten zu können wird vor dem Erreichen der UV-Kammer eine Probe entnommen und eine Messung der UV-Durchlässigkeit mithilfe eines Sensors durchgeführt. Der Sensor misst die UV-Lichtdurchlässigkeit der Probe, d. h. die UV-Lichtmenge, die das Wasser durchdringen kann. Dabei wird die Stromabgabe an die Lampen sofort angepasst, um den Energieverbrauch zu optimieren.

In regelmäßigen Intervallen wird das Material, das im Filter zurückbleibt, automatisch zurückgespült und am ursprünglichen Füllort entleert, ohne dass dabei der Ballastwasserfluss während dieses Verfahrens erheblich reduziert wird. Das Meerwasser wird dabei weiter mit Ultraviolettstrahlung desinfiziert, wobei kleinere Organismen, Bakterien und Krankheitserreger unschädlich gemacht werden, bevor das Wasser in die Ballastwassertanks weitergeleitet wird.

Die Leistungsabgabe der Lampen wird dabei kontinuierlich mithilfe von UV-Intensitätsmessvorrichtungen überwacht, die anzeigen, wann eine Reinigung, ein Austausch oder eine Überholung notwendig ist. Während der Ballastwasserentladung fließt das Meerwasser um die Filteranlage herum direkt in die UV-Kammer, wo es zum zweiten Mal behandelt wird. Das verhindert das Risiko jeglicher Kontamination während des Wiederauffüllens des Ballastwassertanks.

Probeentnahmestellen an den Rohrleitungen, die vor und nach dem BWMS angebracht sind, ermöglichen bei Bedarf die Entnahme von Laborproben durch die zuständige Hafenbehörde.

Mit „Evac Evolution BWMS“ können Ihre Schiffe in allen Gewässern navigieren.

Da das „Evac Evolution“ System gleichermaßen effizient in Meer-, Brack- und Süßwasser eingesetzt werden kann, gibt es keine Einschränkungen in Bezug auf das Einsatzgebiet Ihres Schiffs. Es kann auf großen Seen, Binnenschifffahrtswegen und in Flussmündungen eingesetzt werden, ist aber auch im Meer bei Temperaturen von bis zu – 2 °C einsetzbar.

Effizient bei anspruchsvollen Wasserbedingungen

Einige Ballastwassermanagementsysteme verlieren an Betriebseffizienz in den stark verschlammten Gewässern von Häfen. Die Systeme von Evac hingegen erweisen sich in Gewässern selbst dann als effizient, wenn die Lichtdurchlässigkeit (UVT) im Vergleich mit normalen Meerwasserverhältnissen bei 55 % statt 75 % liegt.

Verbessertes Design der UV-Bestrahlungskammer

Der UV-Reaktor ist so konzipiert, dass er die Strahlung erhöht, um die „lebend/tot“ Standards der U.S. Küstenwache zu erfüllen, indem andere Kammerfunktionen die Belichtungsdauer des Meerwassers mit dem Reaktor erhöhen. Es erfolgt beispielsweise die Einleitung in einen spiralförmigen Fluss beim Eintritt in den Reaktor, wobei der Wasserfluss unterbrochen wird, um eine seitliche Bewegung auszulösen. Das führt dazu, dass die Organismen am Rand des Wasserflusses zyklisch in einen näheren Kontakt mit dem UV-Licht gelangen, da diese Bewegung beim Durchfluss durch die Kammer wiederholt wird.

Energieeinsparung durch präzise Anpassung an die Wasserqualität

Da die Maximalleistung nur unter bestimmten Umständen erforderlich ist, zum Beispiel dann, wenn das Schiff in stark verschlammten Gewässern von Häfen und Flussmündungen manövriert, reguliert „Evac Evolution“ die Leistungsaufnahme anhand der jeweiligen Anforderungen.

Energieeinsparung dank stufenloser Leistungssteuerung

Oft wird die Leistung an die Lampen in einem BWMS stufenweise in großen Schritten erhöht, was zwangsläufig zu einer Energieverschwendung führt. Im Gegensatz dazu nutzt „Evac Evolution“ die Umschalttechnologie, um eine Leistungsabgabe zu gewährleisten, die sich fein einstellen lässt. Das bedeutet, dass der Leistungsbedarf der Lampen nicht in großen Schritten vorgenommen wird, da dabei ein unnötiger Stromverbrauch die Folge wäre. Da die Leistungsabgabe mit den Daten der UV-Durchlässigkeit und dem UV-Intensitätsmesser der Feedback-Schleife verlinkt ist, wird die Leistungsabgabe stets auf optimaler Stufe gehalten.

Einfach zu bedienende Steuer- und Kontrollelemente

Das Steuer- und Kontrollsystem von „Evac Evolution“ ist unkompliziert und einfach zu benutzen. Schaubilder stellen den Durchfluss des Wassers durch die Rohrleitungen dar und die von den Sensoren erfassten Werte sind sofort ablesbar. Der Übergangsstatus der Ventile wird auch angezeigt, um den Ingenieuren eine vollständige Übersicht über die Systemleistung zu vermitteln.